Thema:  Die Frage nach (der) Wahrheit
Bibeltext: Johannes 14,1-11 (Neues Leben)
Prediger: Pastor Christian Benduhn

1 Habt keine Angst. Ihr vertraut auf Gott, nun vertraut auch auf mich! 2 Es gibt viele Wohnungen im Haus meines Vaters, und ich gehe voraus, um euch einen Platz vorzubereiten. Wenn es nicht so wäre, hätte ich es euch dann so gesagt? 3 Wenn dann alles bereit ist, werde ich kommen und euch holen, damit ihr immer bei mir seid, dort, wo ich bin. 4 Ihr wisst ja, wohin ich gehe und wie ihr dorthin kommen könnt.« 5 »Nein, Herr, das wissen wir nicht«, sagte Thomas. »Wir haben keine Ahnung, wo du hingehst; wie können wir da den Weg kennen?« 6 Jesus sagte zu ihm: »Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben. Niemand kommt zum Vater außer durch mich. 7 Wenn ihr erkannt habt, wer ich bin, dann habt ihr auch erkannt, wer mein Vater ist.1 Doch von nun an kennt ihr ihn und habt ihn gesehen!« 8 Philippus sagte: »Herr, zeig uns den Vater, dann sind wir zufrieden.« 9 Jesus erwiderte: »Philippus, weißt du denn nach all der Zeit, die ich bei euch war, noch immer nicht, wer ich bin? Wer mich gesehen hat, hat den Vater gesehen! Warum verlangst du noch, ihn zu sehen? 10 Glaubst du nicht, dass ich im Vater bin und der Vater in mir ist? Die Worte, die ich euch sage, stammen ja nicht von mir, sondern der Vater, der in mir lebt, wirkt durch mich. 11 Glaubt doch, dass ich im Vater bin und der Vater in mir ist. Oder glaubt wenigstens aufgrund von dem, was ich getan habe.

 

 

Icons made by Freepik from www.flaticon.com is licensed by CC 3.0 BY