Predigtreihe über den Philipperbrief.

Thema: Der etwas andere Lebensstil

Prediger: Pastor Christian Benduhn

Philipper Kapitel 2,1-11

Ist nun bei euch Ermahnung in Christus, ist Trost der Liebe, ist Gemeinschaft des Geistes, ist herzliche Liebe und Barmherzigkeit, 2 so macht meine Freude dadurch vollkommen, dass ihr “eines” Sinnes seid, gleiche Liebe habt, einmütig und einträchtig seid. 3 Tut nichts aus Eigennutz oder um eitler Ehre willen, sondern in Demut achte einer den andern höher als sich selbst, 4 und ein jeder sehe nicht auf das Seine, sondern auch auf das, was dem andern dient. 5 Seid so unter euch gesinnt, wie es auch der Gemeinschaft in Christus Jesus entspricht:1 6 Er, der in göttlicher Gestalt war, hielt es nicht für einen Raub, Gott gleich zu sein, 7 sondern entäußerte sich selbst und nahm Knechtsgestalt an, ward den Menschen gleich und der Erscheinung nach als Mensch erkannt. 8 Er erniedrigte sich selbst und ward gehorsam bis zum Tode, ja zum Tode am Kreuz. 9 Darum hat ihn auch Gott erhöht und hat ihm den Namen gegeben, der über alle Namen ist, 10 dass in dem Namen Jesu sich beugen sollen aller derer Knie, die im Himmel und auf Erden und unter der Erde sind, 11 und alle Zungen bekennen sollen, dass Jesus Christus der Herr ist, zur Ehre Gottes, des Vaters.

Die Bibel nach der Übersetzung Martin Luthers in der revidierten Fassung von 1984. Durchgesehene Ausgabe in neuer Rechtschreibung.
© 1984 Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart

 

Was erwartet Sie im Gottesdienst?

Anbetung durch Lieder 
Wir heißen Gott willkommen, loben und danken Ihm für das, was Er in unserem Leben bewirkt. Die Lieder zeigen uns etwas über Gottes Charakter, aber sie drücken auch unsere Liebe zu Gott aus. Wir singen gern sowohl zeitgemäße Lobpreislieder als auch traditionelle Kirchenlieder als Erinnerung, dass Glaube schon uralt, aber auch heute noch real und relevant ist.

Predigt 
Die Bibel ist das lebendige, immer noch aktuelle Wort Gottes. Durch das Lesen der Bibel lernen wir Gott besser kennen. Die Predigt hilft uns, das Wort Gottes besser zu verstehen und zeigt uns, wie es in unserem Alltag anwendbar ist. Jesus steht im Mittelpunkt der Bibel und wird auch in der Predigt der Mittelpunkt sein.

Gebet 
Im Rahmen des Gottesdienstes erfolgt oft eine Gebetszeit, in der wir Gott danken, mit unseren Anliegen vor Ihn kommen und gemeinsam über die Predigt sprechen. Manchmal beten wir laut, manchmal in der Stille.

Glaubensbekenntnisse oder Vater Unser 
Diese uralten Bekenntnisse oder Gebete helfen, wenn die eigenen Worte fehlen. Wir fühlen uns mit der Christenheit auf der ganzen Welt und über die Jahrhunderte hinweg verbunden und bringen dies so zum Ausdruck.

Gemeinschaft 
Es ist uns wichtig, sowohl mit Gott als auch miteinander verbunden zu sein. Gottes Liebe für uns i